Lost Place Fotografie

Mein erster eigener Blog. 

 

Zur Lost Place Fotografie bin vor einigen Jahren gekommen, als wir mit ein paar Leuten Langeweile hatten und einer was von einem Spukhaus in Dortmund Hohensyburg erzählte. 

Also haben wir uns im Internet ein wenig schlau gemacht und die Geschichte über das Haus gelesen. Danach haben wir uns nachts auf dem Weg zu dem abgelegenen Haus gemacht. Schon der weg zu dem Haus war irgendwie gruselig. Als wir angekommen sind und vor dem Tor standen, war es schon ein merkwürdiges Gefühl. 

Man erzählte von einer Frau im weißen Kleid, die da umherschleichen soll. Von einem Kopflosen Ritter und noch anderen Dingen. 

Wir haben diese Geschichten natürlich nicht geglaubt. 

 

Es war Spannend über dieses Grundstück zu laufen und sich alles anzugucken. Wir haben dort auch ein paar Fotos gemacht, damals noch mit einer normalen Digicam. 

Irgendwann zu Hause angekommen habe ich mir die Bilder angesehen. Dabei fiel mir die Geschichte wieder ein von einer Frau im weißen Kleid. Ich damals noch ohne Photoshop, mir irgend eine Frau im weißen Kleid im Netz gesucht und sie halb durchsichtig hinter das eingangs Tor geschnitten. 

Die Datei habe ich dann wieder so geändert, als wenn das Foto so mit der Kamera aufgenommen wurde. Natürlich habe ich es auch so auf der SD Karte von der Kamera gespeichert und wieder in die Kamera gesteckt.  

Am nächsten Tag habe ich es den anderen gezeigt. Erst haben sie mir es nicht geglaubt, dann haben sie die Datei angeschaut ob da was geändert wurde. Es ist nichts aufgefallen :D. Irgendwann dann haben sie es ein wenig geglaubt. Am nächsten Abend sind wir wieder zu dem Haus und haben es auch Leuten gezeigt, die auch dort waren. Sie haben es geglaubt und versucht es selber zu fotografieren. 

 

Hier is das Foto von damals. 

Wenn ich  mir das heute so ansehe ist es mega schlecht :D 

 

Irgendwann haben sie es natürlich herausgefunden das es ein Fake ist. 

Aber die Lust etwas neues zu sehen war da. Wir haben uns im Netzt weiter mit dem Thema Spukhäusern beschäftigt und sind zu immer mehr Locations gefahren die leer standen. 

Der Reiz war da immer noch schönere und Spannendere Orte zu finden. Also wurde noch mehr im Internet gesucht. 

Am Anfang waren wir auch immer Nachts in Leerstehenden Gebäuden unterwegs. Irgendwann war ich dann auch ein paar mal Tagsüber dort und habe festgestellt, das sich Tagsüber viel besser fotografieren lässt. Mann hat dann nicht nur das doofe Taschnlampen Licht. Ich hatte ja noch keine Ahnung von Langzeit Belichtung und so. 

Also bin ich ab dann immer Tagsüber irgendwo hin. Habe mich mit der Langzeit Fotografie beschäftigt, um auch in dunkleren Locations, bessere Fotos zu machen. 

Nach und nach wurden die Fotos besser und der Reiz nach neuen Locations wurde immer größer. Mann suchte im Netzt nach Möglichkeiten Locations zu finden. Über Google und Foren fand ich ein paar. Dann fing ich an mich mit anderen Leuten auszutauschen. 

Ich fand Orte im Internet wo ich mir dachte, Maggi da musst du unbedingt mal hin. Unter anderem das chateau miranda in Belgien.

Es hat lange gedauert bis ich an diesem Ort kam. Doch als ich da war war ich fasziniert. 

Ich merke das es sehr viele Leute sind die dieses Hobby ausüben. Mit der Zeit lerne ich auch sehr viele kennen, wir tauschten uns aus und gingen zusammen auf Touren um die Locations zu erkunden und Fotos zu machen. 

Mit der Zeit von Facebook und den Gruppen, wo es um das Thema Lost Place und Urban Exploring geht wurde es irgendwann immer einfacher an Adressen von Location zu kommen. 

Dieses ist glaube ich ein Nachteil an dem Hobby früher habe ich das Netzt durchsucht, nach Zeitungsartikeln und so. Damit habe ich viel Zeit verbracht. 

Heute da jeder Depp durch Facebook oder sonstigen Seiten an Adressen kommt, sehen viele Locations schnell sehr scheiße aus oder brennen gar nieder. 

Durch die Facebook Community habe ich viele neue nette Leute kennen gelernt. 

Da merkt man noch mehr, wie viele Leute dieses Hobby ausüben. Einer postet Fotos einer wunderschöne Location und kurz danach sieht man diese Location bei so vielen Leuten in der Timeline. Daran ist auch nichts verkehrt, was mich persönlich stört ist, das z.B. die Räume anders aussehen auf den Fotos. Nach und nach fehlt entweder etwas im Raum, oder wurde kaputt gemacht. 

Es gibt son "Codex" an den Lostplace leute sich halten sollen, der lautet irgend wie so.

 

"Mann bricht nichts auf, man fasst nicht an, man hinterlässt nichts außer seinen Fußspuren und nimmt nichts mit außer seinen Fotos" 

 

Wer hat diesen Codex erfunden ?? 

Ich kann von mir aus sagen, Ich breche nichts auf weil, weil das ist Einbruch. Da wird man gleich anders Bestraft wenn man erwischt wird. 

Ich fasse Sachen an ... Jaaa weil mich der Ort und die Geschichte interessiert. Deswegen gucke ich mal in die Schränke und so was es da zu sehen gibt. 

Und klar diebstahl gehört sich auch nicht. 

 

Mich reizen auch mehr die Locations, die schon seit Jahren leer stehen, wo es anfängt rein zu wachsen und das Wasser durch die Decke tropft. Es gibt viele, die in Locations gehen die seit 2 Wochen leer stehen. Ist für mich persönlich noch KEIN Lostplace, aber ich habe auch nichts gegen die Leute die da schon rein gehen, war ich auch schon. Da war es aber auch eher der Kick da nicht erwischt zu werden. Weil die Fotos wirken finde ich erst gut wenn es alles alt ist. 

Erwischt wurde ich schon ein paar mal mit der Polizei, aber mich muss von Glück sagen, es wurde immer alles geklärt. Einmal musste ich sie sogar rufen, weil ein Hausbesitzer uns bedroht hat UND DAS obwohl wir nicht mal im Gebäude waren. 

 

Auf jedenfall ist es immer wieder spannend solche Orte zu besuchen, nicht erwischt zu werden und seine zu Fotos machen.

Das war es auch schon was mir so spontan zu dem Thema einfällt.

Über Kommentare würde ich mich sehr freuen. 

 

Ein paar meiner Fotos findest du hier.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0